Naturlatex

Im Hinblick auf die stark gestiegene Nachfrage nach Naturlatexmatratzen haben wir uns ausschließlich für dieses Produkt entschlossen. Es war bestimmt keine leichte Entscheidung, weil unsere oberste Maxime stets den höchstmöglichen Einsatz von Naturmaterialen verfolgt und wir vor allem auch die Ökobilanz kritisch unter die Lupe nehmen. Wir wissen, daß selbst hier ein sogenannter 100% Naturlatex sehr schlecht abschneidet, denn auch dieser benötigt - wenngleich geringe und unbedenkliche Mengen - chemische Zusätze, und der Energieverbrauch vom Transport bis Fertigstellung ist extrem hoch.

Wir würden liebend gerne ein anderes umweltfreundlicheres Naturprodukt nehmen, vorausgesetzt es erfüllt die gleichen fantastischen Eigenschaften wie Naturlatex - nämlich sehr elastisch und punktgenau, hohe Wärmeisolierung, atmungsaktiv, geringes Raumgewicht, bakterienabweisend, pflegeleicht - um nur einige zu nennen.

Geschichte

Im Jahr 1839 entdeckte Charles Goodyear in den Vereinigten Staaten die Vulkanisation, d. h. die Fähigkeit des Latex sich mit Schwefel bei hohen Temperaturen zu verbinden. In kurzer Zeit wird Latex zu einem wesentlichen Rohstoff in der Weltwirtschaft. Das Ausgangsmaterial für die Latexherstellung bildet die Gummibaummilch (Kautschuk), die aus dem Gummibaum Hevea Brasiliensis gewonnen wird. Der Gummibaum wird nach ca. 5 Jahren das erste Mal eingekerbt, die heraustropfende Gummibaummilch wird in kleinen Schalen aufgefangen und gesammelt. Der Gummibaum spendet ca. 20 Jahre Gummibaummilch und wird dann in der Holzindustrie zum Möbelbau verwendet.

Zu der Basismischung, Gummibaummilch in Kombination mit einem synthetischen, aus Erdölprodukten hergestellten Granulat, werden die benötigten Vulkanisierungsmittel hinzugefügt, so dass die ursprünglichen Latex-Eigenschaften erhalten bleiben.

Herstellungsverfahren

Es unterscheiden sich zwei Grundformen der Latexproduktion - das von Charles Goodyear entwickelte Gussformverfahren und das später entwickelte Pressverfahren, wo der Latex in Endlosplatten auf Walzen gerollt und gleichzeitig erhitzt wird. Dieser Latex kann nur bis ca. 4cm Höhe geschäumt werden und wird anschließend horizontal verklebt. Wir verwenden ausschließlich in Gussformverfahren produzuierten Latex mit einem Mischungsverhältnis von mindestens 95% Naturlatex.

In Gussformen aus Aluminium, welche mit tausenden Stiften bestückt sind, die die Wärme bis in den Kern der Schaummasse leiten, wird die Gummimischung eingefüllt. Durch diese Stifte entstehen die vielen schmalen, vertikalen Kanäle, die beim Gebrauch eine vorzügliche Luftzirkulation bewirken. Nach dem Füllen wird die Gussform geschlossen und auf +115 Grad Celsius erhitzt, so dass der Schaum seine Formfestigkeit erhält. Zum Abschluss wird der Naturlatex noch gewaschen und getrocknet.

Zahlungsarten

Kontakt

DORMO NOVO Naturbetten GmbH
Burgfried 127 - 8342 Gnas - Österreich

Tel.: +43 (0)3151 8600 - Fax: +43 (0)3151 8600-16

office@dormo-novo.at - www.dormo-novo.at

© 2017 Carpemedia GbR. All Rights Reserved.